Samstag, 9. Juni 2012

Sturmschäden auf der Arbeit

Die letzten zwei Tage waren sehr windig mit ca. 60km/h starken Böen. Auf der Arbeit im Sir Harold Hillier Arboretum and Gardens gab es so manche Schäden, allerdings weniger als befürchtet. Da hatte der Sturm Anfang des Jahres mehr Schaden angerichtet.

Pinus sylvestris in Brentry Woodland

Diese Kiefer hat den Freistand leider nicht so gut überstanden wie die anderen Baum"kollegen". Vor ca. zwei Jahren wurde in Brentry angefangen den Kiefernbestand auszudünnen. Zum einen um mehr Licht in den Wald zu bekommen und zum anderen um Platz für neue Pflanzungen innerhalb der Baumsammlung zu schaffen.

Völlig unerwartet zerbrach diese Fichte buchstäblich in zwei Hälften. Picea abies 'Tabuliformis' gehörte zu einen der ersten Pflanzungen in Sir Harolds Privatgarten und ist somit geschätzt über 50 Jahre alt. Unerwarteter Verlust deswegen, weil es Dienstag Abend passierte, bevor der Sturm losbrach und es bis dahin nicht besonders windig gewesen war. Offenbar war das Holz bereits geschwächt bzw. angebrochen gewesen und hatte letztlich unter dem Gewicht des Regenwassers auf den Nadeln nach/aufgegeben.

Picea abies 'Tabuliformis' zerbrach in der Mitte

Das frische rekrutierte Arb-Team Matt und Will haben nun alle Hände voll zu tun, gefallene Bäume und Äste zu beseitigen und vor allem den Garten wieder hindernisfrei für Besucher zu gestalten. Ohnehin ist die Liste schon lang genug, aufgrund dessen wir drei Monate auf Mannschaftsersatz warten mussten, seit (der alte) Matt und Tom das Team Anfang des Jahres verlassen hatten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...