Dienstag, 23. Oktober 2012

Subtropische Studienreise geplant

Nachdem ich im Abbotsbury Subtropical Garden zu Besuch war, wollte ich unbedingt einen Weg finden, dort zu arbeiten. Denn der Garten hatte mich wirklich tief beeindruckt. Sei es nun kurzzeitig im Austausch mit einem Kollegen, ein Praktikum oder langfristig angestellt. Irgendwie, hauptsache ich hatte Abbotsbury in meinem Lebenslauf stehen und käme in Kontakt mit den Leuten dort, abgesehen vom allgemeinen Lerneffekt und der immensen neuen Erfahrung, die ich bekommen würde.

Meine Team-Kollegin Nereida ihrerseits wollte unbedingt das Stipendium-Angebot nutzen bevor es verfällt, mit ähnlichem Effekt der Erfahrungserweiterung und Lebenslaufaufpolierung. So kam es, dass wir beides miteinander kombinierten. Wir sprachen mit unseren Chefs, holten Ratschläge und Tipps ein und schon war unser subtropisches Projekt ausgedacht. Wir füllten die Bewerbungsformulare für verschiedene Stipendien aus, schrieben Emails an Kontakpersonen und dachten über die tatsächlichen Details unseres Projektes nach, das zur Zeit wie folgt aussieht:

Innerhalb zwei Wochen wollen wir drei verschiedene Gärten besuchen, um dort subtropische bzw. frostempfindliche Pflanzen zu studieren. In der näheren Umgebung liegen Ventnor Botanic Garden, Abbotsbury Subtropical Gardens und weit im Norden liegt Logan Botanic Garden. Alle drei Gärten profitieren vom Einfluss des Golfstromes und liegen in einem Mikroklima, infolgedessen es das Kultivieren von subtropischen und frostempfindlichen Pflanzen ermöglicht. Alle drei Gärten sind für ihre einmalige Pflanzensammlung bekannt und alle drei habe ich bereits als Besucher gesehen.

Das Ausmaß der Studienreise ist allerdings weitreichender als einfach nur den Garten zu besuchen. Schon allein für das Stipendium müssen wir etwas handfestes am Ende vorweisen, aber auch für uns soll es natürlich mehr als nur eine bezahlte Urlaubsreise werden. Immerhin wollen wir studieren! Somit ist der Plan Pflanzenlisten pro Garten zu erstellen, um potentielle Unterschiede in der Variationsbreite der kultivierten Pflanzen aufzuzeigen. Möglicherweise wachsen in Logan keine Bananenstauden, dafür aber mehr Palmenarten als in den südlichen Gärten, nur so als Beispiel. Außerdem wollen wir Wetterdaten recherchieren, inwieweit sich die Standorte unterscheiden. Und ganz wichtig auch: wir wollen herausfinden, welche Pflanzen in Sachen Gestaltung gut miteinander kombinierbar sind und ob es einen Unterschied im Pflegeaufwand zwischen den uns bekannten frostharten und den subtropischen Pflanzen gibt.

Das Ganze soll nächsten Sommer stattfinden, müssen aber jetzt schon alles planen. Vorerst heißt es auf Antwort von den Stipendien zu warten, ob wir überhaupt finanzielle Unterstützung bekommen. Und wenn ja, wie hoch fällt sie aus? Es ist erstaunlich wie teuer zwei Wochen sein können, dabei haben wir nicht einmal nach fünf-Sterne Hotels Ausschau gehalten, sondern nach billigen Jugendherbergen und B&Bs. Ein Großteil wird natürlich das Benzin sein, wenn wir ganz England durchqueren, um nach Schottland zu kommen.

Ich bin jedenfalls schon ganz aufgeregt und freue mich tierisch darauf. Also Daumen gedrückt für die Stipendien!

Kommentare:

  1. NOT FOR PUBLICATION

    A BRAND NEW site for Garden Blogs
    www.bloomingblogs.com

    Please join up - You will be one of the first.

    AntwortenLöschen
  2. Sounds like a great trip, hope you get to go.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you, I really hope we get the bursary. Should know before christmas hopefully.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...