Donnerstag, 29. November 2012

Frostiges

Obwohl wir bereits die eine oder andere Nacht -1°C hatten, sagt die Wettervorhersage für die kommenden Nächte -2°C voraus. Aus Erfahrung weiß ich, dass die tatsächliche Temperatur am Ende doch noch 2-3°C kühler sein wird. Also habe ich vorsichtshalber mein kleines Gewächshaus eingetütet. Drinnen sind einige frostempfindliche Pflanzen, die zwar leichten Frost bis -2°C aushalten, aber mehr sollte es nicht werden.

Mini-Gewächshaus mit Kleidchen

Das Vlies ist normales Baumschulvlies, allerdings recht dünn, daher habe ich vier Lagen um das Gewächshaus gewickelt. Damit sollte alles bis -5°C sicher sein. Hier in Südengland  an der Küste sind stärkere Fröste sehr ungewöhnlich, jedoch seit den letzten 3-4 Jahren scheint die Ausnahme zur Regel zu werden. Ich hoffe dennoch auf einen milden Winter dieses Jahr.

Mittwoch, 28. November 2012

Nasser November

Wie schon vor einige Tagen erwähnt ist das Wetter bei uns auf der britischen Insel miserabel. Scheinbar endlose Mengen Regen prasselten diesen Monat ohne Unterlass auf das aufgeweichte Land und schwemmte alles auf.

Hier ein paar Eindrücke von meinem Arbeitsplatz. Das ganze Album könnt ihr auch auf der offiziellen Hillier-Facebook-Fanpage betrachten:













Montag, 26. November 2012

Die Stunden-Sonne

Nach all dem Regen versprach die Wettervorhersage einen trockenen Sonntag morgen. So bin ich gleich um sieben aufgestanden. 30 Minuten später, sobald es hell genug war, konnte ich doch tatsächlich im Vorgarten etwas machen. Ein blauer Himmel und wärmende Sonnenstrahlen auf meinem Rücken waren selten geworden, erfreuten doch mein Herz ungemein.

In Eile schnitt ich dichtes Buschwerk herunter, begann Unkraut zu ziehen und Wurzeln auszugraben. Die Sonne hielt nur etwa eine Stunde und schon bedeckten die ersten Wolken den schönen Morgenhimmel. Ich kam leider nicht weit in meinem Vorgarten. Die Wolken wurden dichter und drohten mit mehr Regen. Schnell stopfte ich den Grünabfall in mein Auto und brachte ihn zur Sammelstelle.

Plitsch-platsch die ersten Tropfen auf meiner Windschutzscheibe. War ja klar. Es regnete wieder einmal. Seit Tagen / Wochen und gefühlten Monaten kam Wasser ohne Unterlass vom englischen Himmel. Wenn das so weiter geht ist nicht nur England weggespült, sondern auch mein Vorgarten. Jedenfalls werde ich auf die Weise nicht in diesem Jahr fertig mit meiner geplanten Vorgarten-Renovierung.

Nicht nur das Wetter ist nervig, sondern auch die Dunkelheit. Komme ich von der Arbeit, ist es schon ziemlich duster, dann bleiben mir etwa zwischen 20-30 Minuten Zeit bevor es total finster ist. Nicht wirklich ideal um "mal eben" im Garten etwas zu erledigen. Und wer schon einmal etwas im Garten getan hat, weiß "mal eben" geht das auch nicht.

Ich bin unzufrieden. Ursprünglich hatte ich mal gedacht, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt die meiste Arbeit getan hätte, natürlich nicht in diesem Wetter. So hebe ich mir meine Hoffnung für das nächste Wochenende auf, oder das übernächste...

Samstag, 24. November 2012

PCI 16. November 2012

1. Acer 'Gingerbread' - Sapindaceae

This is a really beautiful and unusual tree. The autumn colour on this rare maple hybrid is outstanding. A cross between the Chinese Paperbark Maple Acer griseum and a Chinese Snakebark Maple Acer maximowiczii. The tree has characteristics of both parents, but has more features of the A. griseum. This particular tree was planted by Her Majesty, the Queen, in 2003. Once the leaves have fallen the bark takes over as the prominent feature of the season.

Dies ist ein wirklich schöner und ungewöhnlichre Baum. Die Herbstfarbe dieses seltenen Ahornhybrids ist hervorragend. Es ist eine Kreuzung zwischen dem chinesischen Zimt-Ahorn Acer griseum und dem chinesischen Schlangenhaut-Ahorn Acer maximowiczii. Der Baum zeigt Eigenschaften beider Eltern, vorwiegend aber des A. griseum. Dieser besondere Baum wurde von Ihrer Majestät, der Königin, im Jahre 2003 gepflanzt. Sobald die Blätter abgefallen sind, besticht die Rinde in der Wintersaison.

2. Cornus sericea - Cornaceae
The coloured Dogwoods are mostly admired for their fabulous coloured bark in winter, but there are quite a few species that give good autumn colour too. There are several varieties of this North American species. Generally grown for its red stems, but there are yellow and green stemmed varietes too. An easy and rewarding shrub to grow. The Gardens hold the National Collection of Cornus, this includes the flowering Dogwood too.

Die bunten Hartriegel werden vor allem für ihre fabelhafte Rinde im Winter bewundert, aber es gibt durchaus ein paar Arten, die eine herrliche Herbstfarbe zeigen. Es gibt mehrere Sorten dieser nordamerikanische Art. Generell für seine roten Triebe bekannt, gibt es auch gelb- und grünrindige Sorten. Ein leicht anzuziehender Strauch. Der Garten ist Inhaber der nationalen Hartriegel-Sammlung.

3. Photinia davidiana - Rosaceae
Photinia davidiana
The Photinia is most often known for its use as a hedging shrub. There are several varieties that have colourful young leaves. A particularly well known variety is 'Red Robin'. However, many photinias have another endearing feature! They can produce copious amounts of red or orange fruits. This species in particular is known for its flowering and fruiting. Berries can also persist on the plant well into the early part of winter.

Die Photinie ist häufig für die Verwendung als Heckenpflanze bekannt. Es gibt mehrere Sorten, die bunte junge Blätter haben. Eine besonders bekannte Sorte ist 'Red Robin'. Allerdings haben viele Glanzmispeln andere Reize! Sie produzieren zahlreiche rote oder orangene Früchte. Diese Art hier ist insbesondere für die Blüten- und Fruchtbildung bekannt. Beeren können durchaus bis in die erste Hälfte des Winters hinein lange halten.

4. Eryngium pandanifolium 'Physic Purple' - Apiaceae
This species is native to South America and is known as the 'Giant Sea Holly'. It is indeed one of the largest of the genus with flower spikes reaching to 9ft or more. A stunning specimen for the back of the border. Despite its origins the sea holly has proven to be quite hardy. This is a new variety which displays purple/red flowers at the end of the long stems. Discovered at the Physic Gardens in central London.

Diese Art stammt aus Südamerika und wird allgemein als 'Riesen-Edeldistel' bezeichnet. Es ist in der Tat eines der größten Exemplare der Gattung mit Blütenrispen, welche über drei Meter hoch ragen. Somit eine atemberaubende Pflanze für den Hintergrund im Staudenbeet. Trotz der Herkunft der Edeldistel ist sie ziemlich robust. 'Physic Purple' ist eine neue Sorte, welche lila-rote Blüten am Ende der langen Stiele bildet. Sie wurde in der Mitte Londons im Chelsea Physic Gardens entdeckt.

5. Liquidambar styraciflua 'Lane Roberts' - Altingiaceae
Liquidambar styraciflua 'Lane Roberts'
This smallish specimen was propagated by our nursery, from the original tree that stood in this spot. An unfortunate casualty of one of the big storms of recent times. The tree that once stood here was said to be the original 'Lane Roberts'. This variety is known for its dark red autumn tones that finish the season as deep purple, almost black, before they fall. This North American tree is often mistaken for a maple because of the shape of the leaves but is actually more closely related to the Dogwood (Cornus).

Dieses kleinere Exemplar wurde von unserer eigenen Baumschule vermehrt. Der ursprüngliche Baum, der an dieser Stelle stand, fiel unglücklicher einem der großen Stürme der letzten Zeit zum Opfer. Man sagte, jener Baum war die Originalsorte 'Lane Roberts'. Die Sorte an sich ist für ihre dunkelrote Herbstfarbe bekannt, welche gegen Ende der Jahreszeit tief dunkelrot, fast schwarz wird, bevor die Blätter schließlich abfallen. Dieser nordamerikanische Baum wird oft wegen der Blattform mit einem Ahorn verwechselt, tatsächlich aber ist er enger mit Hartriegel (Cornus) verwandt.

6. Pittosporum tenuifolium 'Tom Thumb' - Pittosporaceae
Pittosporum tenuifolium 'Tom Thumb'
This is a wonderfully compact variety of a popular New Zealand native. Pittosporums can grow in to large trees and are generally not suitable for smaller gardens. 'Tom Thumb' is a rounded, compact shrub that is mottled green/purple through summer, but come the late autumn turn deep purple and can make quite a feature in a winter display.

Dies ist eine wunderbare kompakte und beliebte Variante des in Neuseeland beheimateten Klebsame. Normalerweise werden sie zu großen Bäumen und sind in der Regel nicht für kleinere Gärten geeignet. Die Sorte 'Tom Thumb' ist ein runder, kompakter Strauch, dessen Laub im Sommer meliert grün-rot, im späten Herbst dann tief dunkelrot wird. Daher durchaus im Winter sehr dekorativ.

7. Microbiota decussata 'Gold Spot' - Cupressaceae
This strange, ground hugging conifer is native to Siberia and makes such a dense covering that it is ideal as a natural weed block. The particular feature of this plant though is not its habit, but its colour. Microbiota has the ability to change from green in the spring and summer to chocolate brown in the winter and then back again. This variety is even more extraordinary as it also has golden patches that become more pronounced in winter.

Dieser seltsame, bodendeckende Nadelbaum stammt aus Sibirien und bildet solch eine dichte Schicht, dass er ideal als natürlicher Unkraut-Unterdrücker wirkt. Das ist aber nicht das Besondere an dieser Pflanze, sondern seine Färbung. Microbiota hat die Fähigkeit, sich von grün im Frühling und im Sommer zu braun im Winter zu verfärben, um dann wieder im Frühjahr wieder zu vergrünen. Diese Sorte ist noch außergewöhnlicher, da sie goldgelbe Flecken trägt, welche im Winter besonders hervorstechen.

8. Osmanthus heterophyllus 'Sasaba' - Oleaceae

Osmanthus heterophyllus 'Sasaba'
Sometimes known as false holly, this tidy evergreen from Eastern Asia and Southern Japan makes a superb garden shrub. Although flowers are generally quite small, the fragrance is very pleasent.

Manchmal irrtümlicherweise als Stechpalme bekannt, ist dieser immergrüne Strauch aus Ostasien und Südjapan ein herrlicher Begleiter im Garten. Obwohl die Blüten in der Regel sehr klein sind, ist der Duft sehr angenehm.

9. Neolitsea sericea - Lauraceae
A relative of the Laurel native to Korea, China, Taiwan and Japan, yet rarely seen in cultivation in this country. An attractive evergreen with unusualy flower clusters.

Ein Verwandter des Lorbeer, heimisch in Korea, China, Taiwan und Japan, wird allerdings dort nur selten in der kommerziellen Anzucht verwendet. Es ist ein attraktiver, immergrüner Großstrauch mit ungewöhnlichen gelb-weißen, kleinen Blütentrauben.

10. Calocedrus decurrens - Cupressaceae
The Incense Cedar is a species of conifer native to the west of North America, with the bulk of the range in the United States. Often found in mixed coniferous forests as a sub canopy species, being dominated by Pinus ponderosa (Ponderosa Pine) and Pseudotsuga menziesii (Douglas Fir) amongst others. The tree is able to close its leaf pores to prevent water loss and as such the tree is very tolerant to drought conditions. The red brown bark is smooth at first, becoming fissured and exfoliating with age, it is also fire resistant.
Planted as an ornamental tree in Europe and the east coast of North America the tree displays a different growth habit in the cooler climate to that of the warmer west coast. It presents a columnar form in the colder conditions and a more open habit in its warmer, native range. The timber has generally decay resistant properties and is used to make many products. It is a fine grained and aromatic wood and such properties make it a popular choice for wardrobes, chest, pencils and benches.

Die Flusszeder (zu englisch Räucherstäbchen-Zeder) ist ein Nadelbaum, welcher aus dem Westen Nordamerikas stammt, wobei der größtenteils in den Vereinigten Staaten verbreitet. Oft in gemischten Nadelwäldern vorzufinden, die unter anderem von Pinus ponderosa (Gelbkiefer) und Pseudotsuga menziesii (Douglasie) dominiert werden. Der Baum ist in der Lage seine Blattporen zu schließen, um den Wasserverlust zu reduzieren, was den Baum sehr tolerant gegenüber Trockenheit macht. Die rotbraune Rinde ist zunächst glatt, später zerklüftet und abschälend im Alter, welche außerdem schwer entflammbar ist. Angezogen als Zierbaum in Europa und der nordamerikanischen Ostküste zeigt der Baum im kühleren Klima einen anderen Wuchscharakter als an der heimatlichen wärmeren Westküste. In den kälteren Bedingungen mehr eine Säulenform und offener kronig in den wärmeren Bereichen. Das Holz ist in der Regel gegen Fäule resistent und wird daher gerne verwendet. Es ist ein feines, aromatisches Holz und solche Eigenschaften machen es zu einer beliebten Wahl für die Herstellung von Schränken, Truhen, Bleistiften und Bänken.





Donnerstag, 22. November 2012

Sturm und Überschwemmung

Seit Tagen hat es ordentlich geregnet. Wenn auch kein Dauerregen, dennoch zahlreiche kräftige Schauer ließen nur noch mehr Wasser auf den ohnehin schon aufgeweichten Boden. Riese Pfützen entstanden, die auch mal zu kleinen Teichen wurden. Nur gut dass wir hier mehr oder weniger sandigen Boden haben, so dass kleine Überschwemmungen nur kurzzeitig sind. Nichtsdestotrotz sieht es im Inland schlimmer aus.

Eucalyptus urnigera biegt sich in einer Sturmböe.

Heute war es unglaublich stürmisch. Die Bäume bogen sich beängstigend. Allerdings war es kein konstanter Wind, sondern starke Böen, was wohl für die Bäume noch schlimmer ist. Laut BBC soll der Wind um die 27mph oder 48kmh schnell gewesen sein. Angefühlt hat es sich allerdings stärker. Hier und da konnte man die Bäume ächzen und knarren hören, dann auch mal ein Knacken, wenn Äste zu Bruch gingen. Und plötzlich war es still, bis die nächste Sturmböe losbrach.

Auf der Arbeit war es daher sehr ungemütlich. Die Wassermassen machen das Arbeiten schwierig, die Rasenflächen sind aufgeweicht, und da endlich die meisten Blätter von den Bäumen sind, wird es Zeit sie zusammen zu harken. Die Pflanzen darunter fangen schon an zu vergilben, allerdings bei diesem Wind ein Till-Eugenspiegel-Unterfangen. Somit hoffe ich auf Freitag, wenn der Wind sich beruhigt haben sollte, und es zur Abwechslung auch mal ein wenig Sonne geben soll.

Mittwoch, 14. November 2012

Eine Amazon-Erfahrung

Neulich sah ich bei einer Freundin ein interessantes Buch mit dem Titel "Plant Solutions". Hier stellt Nigel Colborn Pflanzen zusammen, die an diesem oder jenem Standort ideal wachsen. So gibt er unter anderem Bespiele welche Stauden an schattig-trockenen Plätzen gedeihen. Oder welche Bäume an Küsten gut wachsen.
Ich habe ein ähnliches Buch von Roy Lancaster "What Plant Where", wo auch hier nach Standort sortiert Pflanzenbeispiele gegeben werden. Oder welche Pflanzen haben ganzjährig rotes Laub. In beiden Büchern gibt es nicht einfach nur eine stumpfe Liste, sondern eine kurze Beschreibung und ein Bild zur Pflanze. Roys Buch allerdings ist recht kurz gehalten, wo Nigel ein klein wenig mehr schreibt, vor allem auch Ideen gibt in welcher Kombination diese oder jene Pflanze gut aussehen würde. Damit optimal um einen Garten zu gestalten und Ideen zu bekommen.

Nun gefiel mir das Buch so sehr, dass ich beschloss es zu kaufen. Amazon bietet da eine praktische Lösung, vor allem da Buchläden in England dünner gesät sind als in Deutschland. Amazon hatte das Buch im Angebot, neu für £19,99 statt ursprünglichen £25. Aber ich brauchte kein brandneues Buch (obwohl ich den Duft neuer Bücherseiten liebe !!). Gerne nehme ich auch ein Gebrauchtes. In der Gebrauchtwarenabteilung gab es mehrere Angebote. Mehrere Verkäufer boten das Buch für nur £0,01 in sehr gutem Zustand an, £2,80 für den Versand. Da das Buch mit seinen nahezu 450 Seiten gute zwei Kilo wiegt, machte mich das stutzig. Dennoch prüfte ich die Anbieter, alle mit sehr gutem Feedback und Bewertung in den letzten Monaten. Also kaufte ich das Buch bei World of Books und dachte, wenn das stimmt habe ich ein Schnäppchen gemacht.

Nur zwei Tage später bekam ich Post. Und hier beginnt die eigentliche Geschichte:
Ich bekam einen A4 Umschlag. Als 450 Seiten starkes gebundenes Buch hatte ich mehr erwartet. In dem Umschlag dann dies:

Statt eines gebundenen Buches bekam ich ein HD Nachdruck des Covers und acht Seiten aus dem Buch - danke World of Books
Statt eines gebundenen Buches bekam ich einen hochqualitativen Nachdruck des Buchumschlags und acht Seiten aus dem Buch in einem professionell aussehendem Heft. Ich war sprachlos. Ich musste mich zuächst setzen, um den Schock zu verarbeiten. Tatsächlich war dies eine hoch professionelle Gaunerei.
Ich habe direkt über Amazon den Verkäufer kontaktiert und mich beschwert, den Fall beschrieben und obiges Fotos als Beweis an die Email gehängt. Unglücklicherweise war es Freitag, so dass ich bis Montag auf eine Antwort warten musste.

Die Antwort kam dann prompt, sehr freundlich und mit vielen Entschuldigungen und dem Angebot mir das richtige Buch nachzuschicken. Zu diesem Zeitpunkt war die Sache für mich eigentlich klar. Während ich dabei war, dem Verkäufer eine miserable Wertung zu geben und auch Amazon direkt von dem Fall in Kenntnis setzen wollte, bestand Amazon darauf dem Verkäufer die Chance des Gutmachens zu geben, insbesondere da die angesetzte 16tägige Lieferungsfrist noch nicht ausgelaufen war. Zähne knirschend schrieb ich also dem Verkäufer dass ich das Angebot annehme.

"Natürlich ersetzen wir das Buch, ich werde eine Sendung innerhalb der nächsten 24 Stunden veranlassen." Ich wartete. Und wartete. Drei volle Tage, und es passierte nichts. Wieder bemühte ich Amazon und schrieb eine neue Beschwerde-Email an den Verkäufer wo denn mein Buch sei. Ich sollte mich doch gedulden, es wäre auf dem Weg und nach wie vor innerhalb der Lieferungsfrist. Ich rechnete nicht, dass jemals irgend ein Buch bei mir ankommen würde. Ungeachtet Amazons Rat zu warten, schrieb ich endlich meine Email an den Kundendienst. Dort beschrieb ich detailliert den ganzen Fall und forderte Amazon auf aktiv etwas gegen solcher Art Cowboys zu tun. Ich wurde schwer enttäuscht. Amazon schien sich nicht wirklich für den Fall zu interessieren, gab mir seltsame Ratschläge, die darauf schließen, dass meine Email nicht richtig gelesen wurde. Ich war wütend und frustriert.

Glücklicherweise hatte mich der ganze Spaß nur £2,81 gekostet. Trotzdem eine Frechheit!

Am nächsten Tag wartete eine Überraschung an der Tür. Das Buch wurde geliefert. Argwöhnisch entpackte ich das Buch und schlug es auf. Hier lag es auf dem Tisch, tatsächlich und wahrhaftig. Nach all dem ganzen Ärger hatte ich also doch wirklich mein Buch für nur £2,81. Wenn auch die Beschreibung "sehr gut" nicht wahrheitsgemäß war, (der Umschlag war eingerissen und ein paar Ecken geknickt) es war doch völlig in Ordnung ohne große Schäden oder Kritzeleien.

Schließlich gab ich meine Feedback bei Amazon zum Kauf ab. Ich vergab wie geplant eine miserable Wertung und erklärte den Fall in meiner Wertung, in der Hoffnung so viele Leute wie möglich würden es lesen. Denn niemand außer dem Verlag selber hat das Recht Kopien des Buches, sei es auch nur im Auszug, anzufertigen und sie zu veräußern. Schon gar nicht wenn man den Leuten glauben macht, es handele sich dabei um das richtige Buch.

Eine wahrhaft wahnsinnige Erfahrung für mich, wo ich bisher viel Glück gehabt hatte in Sachen Internet-Kauf. Dennoch seid gewarnt ! Ich würde niemals wieder von World of Books kaufen. Die ganze Geschichte macht mich absolut skeptisch was generell das zukünftige Kaufen von gebrauchten Büchern angeht. Extrem schade, denn neue Bücher sind teuer. Aber sicherer, und damit wohl das Geld wert.




Montag, 12. November 2012

Der Winter kann kommen

Endlich habe ich geschafft meinen Garten winterfest zu machen. Ich war seit Wochen nicht mehr im Garten gewesen, da gab es viele Gründe. Vor Wochen war es zu trocken, dann zu nass. Dann hatte ich keine Zeit und schließlich als ich Zeit hatte, verletzte ich mich an der Schulter und nix ging. Zu dumm.

Zu guter Letzt räumte ich den Garten auf. Stauden mussten zurück geschnitten werden, das Laub aufgesammelt, vergilbtes und braunes abgeschnitten, das Gemüsebeet entkrautet und umgegraben werden.

Unsere Sonnenblumen leider hatten nicht genug Sonne im diesjährigen trübem Sommer, so dass die Kerne kaum ausgereift waren. Ebenso die Andenbeere hatte zwar Fruchtansätze, aber nicht reif genug zum Verzehr. Den Kohlrabi hatten wir zu spät ausgepflanzt, daher gab es auch hier nur eine Miniatur-Ausgabe. Dennoch sehr schmackhaft, wie wir beim Abendessen feststellen konnten.

Diesen Winter wird sich zum ersten Mal zeigen, wie sich mein Wintergarten macht. Kein Glashaus, sondern ein Bereich voller Pflanzen, die besonders im Winter toll aussehen. Der Standort ist sonnig und vom Küchen- und Wohnzimmerfenster einsehbar. Dort habe ich rotrindigen Hartriegel Cornus alba 'Sibirica', Christrosen, Ophiopogon planiscapus 'Nigrescens' und Fetthenne.

mein Wintergarten vlnr: Rosmarin, Zitronenmelisse, Hartriegel, Schlangenbart, Christrose, Fetthenne und Pupurglöckchen. Rechts unten meine Bonsai
Vor ein paar Tagen hatte ich Fritillaria meleagris gekauft. Die Zwiebeln habe ich nun in zwei Gruppen in den Wintergarten gepflanzt. allerdings vermute ich, dass der Boden nicht feucht genug ist dank der Eberesche, daher habe ich die Zwiebeln mit einer Hand voll Lehm gepflanzt. Ich kann es kaum erwarten bis zum Frühling, wenn sie blühen.

Die Schneeglöckchen von einer Freundin habe ich wieder ausgegraben. Ursprünglich hatte sie keinen Garten und gab die Zwiebeln mir, nun da sie einen Garten hat, wollte ich ihr diese zurückgeben. Eine Überlegung war es, Galanthus nivalis 'Flore Pleno' zu kaufen und zu pflanzen. Am Ende hat mich der Preis abgeschreckt.

Ansonsten schlummern noch Tulpen und Osterglocken im Boden, ebenfalls auf den Frühling wartend.

Ein paar meiner empfindlicheren Pflanzen habe ich in mein Mini-Gewächshaus getan. Pflanzen wie Yucca, Diascia personata, Toona sinensins, Punica granatum usw. hoffe ich dort sicherer über den Winter zu bekommen. Das Gewächshaus an sich habe ich noch nicht geschützt. Wenn es tatsächlich frostig wird, dann werde ich dem ein Vlies-Kleidchen überziehen.

Alles in Allem kann der Winter kommen, obwohl ich auf einen englischen Winter hoffe dieses Jahr. Die letzten Winter waren doch recht kalt und ungewöhnlich frostig für diese Breiten.




Sonntag, 4. November 2012

Wetterdaten von 2008-2010

Momentan versuche ich alte Wetterdaten aus den Jahren 2008 - 2010 im Internet zu finden. Vor allem die Niederschlagsmengen interessieren mich, damit ich sie mit meinen gegenwärtigen Werten abgleichen kann. Mit den Daten könnte ich ein schickes Diagramm erstellen, um direkt Unterschiede in den Jahren aufzuzeigen. Den Zeitraum 2008 - 2010 habe ich gewählt, weil ich seit 2008 in England lebe. Allerdings hätte ich auch nichts gegen Daten aus älteren Jahren, beispielsweise seit den 80ern bis heute, um noch mehr potentielle Unterschiede aufzuzeigen.

Wie es scheint, gestaltet sich die Datenjagd überraschenderweise langwierig und nicht immer mit gewünschtem Ergebnis.

Bisher habe ich die MetOffice gefunden, welche Wetterdaten zwischen Januar 1855 und März 2000 für meinen Standort archiviert hat. Dann hört es abrupt auf, sprich alles nach März 2000 scheint nicht archiviert zu sein, zumindest nicht an gleicher Stelle. Dies enttäuscht mich sehr, dachte ich doch, das offizielle Met Office (Wetteramt) wäre besser mit Daten und Info ausgestattet, als alle anderen Anbieter.

Die Seite Southampton Weather ist da etwas besser was die jüngste Vergangenheit angeht. Hier finden sich Daten ab April 2008 bis zur Gegenwart. Allerdings gibt es auch hier unter anderem Mängel bei den Niederschlagswerten, da in der Monatsübersicht Tagesdaten fehlen und dementsprechend der monatliche Gesamtwert nicht berechnet werden kann.

Abgesehen von diesen Unzufriedenheiten, fehlen aber immer noch Daten zwischen März 2000 und April 2008.

http://data.gov.uk ist mit MetOffice verlinkt und bietet damit leider keine Neuigkeiten oder Info-Erweiterung.

Damit bleibt meine Suche vorerst stehen. Ich konnte nichts weiteres finden.

Freitag, 2. November 2012

Niederschlag Oktober 2012

Ort: Romsey, Hampshire, UK

Messungszeitpunkt: täglich um 8.00 Uhr morgens

Gesamtniederschlagsmenge im Oktober: 131,6mm

Donnerstag, 1. November 2012

November: Wichtige Gartenarbeiten

Generelle Gartenarbeiten:
  • Beete umgraben
  • Den Garten winterfest machen. Geräte säubern, ölen und einlagern, Abfälle einsammeln, etc. 

Rasen:
  • möglichst nicht den Rasen betreten
  • falls der Rasen noch wächst, schneiden, aber das Messer höher stellen.
  • Blätter zusammen harken, der Rasen vergilbt sonst
  • Flächen für neue Raseneinsaat vorbereiten, umgraben, harken usw.
  • Rasen aussäen oder Rollrasen legen, falls nicht schon letzten Monat getan

Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen:
  • Wurzelnackte Pflanzen oder Ballenware pflanzen (Bäume, Sträucher, Heckenpflanzen und Rosen)
  • an windigen Tagen frisch gepflanzte Bäume kontrollieren, notfalls vorher anbinden, das Bindematerial prüfen, damit es die Pflanze nicht verletzt.
  • alte Bäume und Straucher durch Verjüngungschnitt renovieren
  • nach dem Blattfall können Steckhölzer geschnitten werden
  • Samen von winter/frostharten Bäumen und Sträuchern in Töpfe aussäen und dem Frost aussetzen

Blütenstauden:
  • weiterhin Tulpen und Hyazinthenzwiebeln pflanzen
  • Stauden jetzt ausgraben, teilen und neupflanzen
  • nach dem ersten Frost Dahlias ausgraben, trocken und frostfrei überwintern
  • Lilien pflanzen
  • Herbtslaub von den Pflanzen sammeln

Balkon:
  • Pflanzen vor Wind und Dauerregen schützen

Gemüse und Kräuter:
  • Knoblauch pflanzen
  • weiterhin Chicoree treiben
  • Ernte von Porree und Rosenkohl
  • bis Mitte des Monats alles Karotten und Pastinaken ausgraben und kalt aber frostfrei lagern

Früchte:
  • weiterhin pflanzen
  • sommerfruchtende Himbeeren pflanzen
  • eingelagerte Früchte auf Druckstellen, Schimmel etc. prüfen

Unter Glas:
  • an sonnigen Tagen lüften
  • wässern auf ein Minimum reduzieren
  • angetriebene Blumenzwiebeln kontrollieren. Sobald die Blütenknopse erste Farbe zeigt ins Haus bringen
  • frostharte Pflanzen aussäen
  • eingelagertes Pflanzenmaterial regelmäßig auf Pilzbefall prüfen
  • Salat und Kräuter für die Fensterbank anziehen
 Wasser:
  • Herbstaufräumarbeiten falls nicht letzten Monat getan
  • Teichpumpen reinigen, Kabel und Lichter prüfen, evtl. winterfest machen



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...