Freitag, 8. März 2013

Der Frühling naht...Zeit Bonsai zu topfen

Februar und März sind wohl die Hauptmonate in England, um Bonsai zu topfen. Ich persönlich versuche es so spät wie möglich zu machen, ohne aber natürlich zu spät zu sein. Getopft werden sollte vor dem Laubaustrieb, das heißt, wenn die Knospen geschwollen sind. Fangen die Knospen an aufzugehen, wird es allerhöchste Zeit; man hat dann, je nach Witterung, noch ein bis zwei Wochen bis es zu spät zum Topfen ist.

Quercus monimotricha
Man sagt bei Ahörner z.B.: hängen die Blätter noch herab, kann noch getopft werden. Haben sie sich horizontal auf-/ausgerichtet, darf nicht mehr getopft werden. Ich persönlich finde aber, dass man es soweit nicht kommen lassen sollte. Ich topfe nicht mehr, sobald die Blätter zu sehen sind.

In Deutschland verschiebt sich dieses Fenster womöglich bis in den April, einfach weil es dort viel kälter sein kann. Logischerweise kann nicht getopft werden, wenn der Wurzelballen gefroren ist. Gleichermaßen sind die Wurzeln nach dem Topfen und dem einhergehenden Wurzelschnitt wesentlich frostempfindlicher als vor dem Topfen. Daher sollte man den Frost im Auge behalten. Idealerweise bringt man vor und nach dem Topfen seine Bonsai in einem frostfreien Folienhaus unter, aber natürlich besitzen nur wenige solchen Luxus.

Somit kann das Zeitfenster des "deutschen" Umtopfens recht klein werden. Dennoch, eine längere Zeitspanne (z.B. wegen mildem Winter mit spätem Frühling) kann trotzdem sehr kurz werden, weil man zu viele Bonsai hat, die alle zur gleichen Zeit umgetopft werden müssen. Dies kann man umgehen, indem man die Hälfte seiner Bonsai dieses Jahr umtopft, und die andere Hälfte im Folgejahr topft. So topft man jedes Jahr ein bisschen, dafür aber in jedem Frühling. Trotzdem kann das Umtopfen von Bonsai im Frühling zur Mammutaufgabe und Vollzeitjob werden.

Ich habe es da ein wenig leichter, habe ich "nur" 60 Pflanzen zu topfen und ist der britische Winter generell milder. Obwohl der Klimawechsel besonders in den letzten Jahren die Jahreszeiten sehr durcheinander wirft und damit das Wetter unberechenbar wird. Es erscheint mir fast schon wie ein Lotteriespiel: warmer Winter dieses Jahr? Oder doch eher "deutscher" Winter mit -15°C? Gleiches gilt für die Sommerprognosen. Dürre und Hitze? Oder kalt, nass und dunkel? So oder so, ich versuche auf alles so gut wie möglich vorbereitet zu sein.

1 Kommentar:

  1. Wenn ich immer mal wieder in Geschäften einen Bonsai sehe, "juckt" es mich in den Fingern, einen zu erstehen. Aber mir ist dann klar, dass ich kaum die Zeit (und das Wissen!!) habe, die auch zu pflegen und zu ziehen. Also bestaune ich sie einfach lieber aus der Ferne.
    LG Calendula

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...