Donnerstag, 21. März 2013

Narcissus cyclamineus

Normalerweise bin ich zugegebenermaßen nicht der größte Fan von Osterglocken. Obwohl durchaus das satte Gelb mir sehr gefällt und die Osterglocken mir auch jedes Jahr den Frühling mit ein bisschen "Sonne" erhellen. Dennoch, ich würde keinen Platz im Garten für dieses Zwiebelgewächs machen, wenn ich wesentlich attraktivere Flora pflanzen kann.

Allerdings gibt es unter den Osterglocken eine wirklich charmante Art, die mein Herz im Sturm erobert hat. Narcissus cyclamineus ist eine niedliche Form, aus Spanien und Portugal beheimatet. Jede Zwiebel sprießt mit zwei grünen Blättern, während die Blüte nicht höher als 20cm hinausragt. Kräftig gelb gefärbt wie die meisten Osterglocken, gibt es hier allerdings eine Spezialität.  Der mittlere Teil der Blüte, die sogenannte Trompete oder Korona, ist schlank und leicht glockenförmig verengt. Die Blütenhülle (Perianth) ist nach hinten zurück gebogen und ähnelt dabei dem Alpenveilchen. So kam der Artname N. cyclamineus zustande.

Narcissus cyclamineus
Noch bevor die gewöhnliche Osterglocke, Narcissus pseudonarcissus, blüht, bezaubert N. cyclamineus bereits mit den attraktiven Blüten in intensivem Gelb. Sehr schön kombiniert mit blau blühendem Lungenkraut, Pulmonaria angustifolia, oder dem Blaustern, Scilla siberica. Auch mit lila Crocus sticht das Gelb fabelhaft heraus. Eine wunderschöne Alternative zur gewöhnlichen Osterglocke finde ich, besonders für kleine Gärten geeignet, oder im Topf auf dem Balkon.

Narcissus cyclamineus


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...