Donnerstag, 11. April 2013

Endlich blühen die Magnolien

Es hat lange genug gedauert, bis die Magnolienblüten anfingen aufzugehen dieses Jahr. Die lang anhaltende kalte Witterung mit schneidigem Wind und, wenn auch milden Nachtfrösten von -1°C, hat den Frühling weit hinaus gezögert.
Die Magnolienblütenknospen waren seit vielen Wochen dick angeschwollen, öffneten sich aber nicht. Jetzt endlich gab es ein wenig Sonnenschein und warme Tagtemperaturen von um die 8°C.


Die berühmte Magnolien-Allee im Sir Harold Hillier Arboretum ist derzeit allerdings noch nicht am blühen. Dort sind Magnolia x soulangeana Hybriden gepflanzt, die sich offenbar später öffnen als Sorten wie Magnolia 'Michael Rosse' beispielsweise. Schon in den Jahren zuvor konnte ich ähnliches beobachten.

Leider scheinen die Blütenblätter innerhalb der Knospen bereits von den letzten Nachtfrösten vor einer Woche leicht geschädigt worden zu sein. Denn viele Blütenblätter haben braune Stellen = Frostschaden, obwohl es jetzt gegenwärtig keine Fröste mehr gegeben hat.


Kommentare:

  1. Hier habe ich dieses Frühjahr noch keinen Magnolienbaum blühen sehen. Wahrscheinlich hätten die Blüten auch Frostschäden. Nachts hatten wir doch noch oft unter 0°C.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo calendula,
      in D ist sicherlich alles noch viel später als hier in UK ohnehin schon. jetzt mit den kommenden warmen tagen wächst aber hoffentlich alles innerhalb kürzester zeit und holt versäumtes nach.
      viele grüße

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...